Angaben zum Umfeld

Im Jahr 2004, damals war ich bei der Webacad GmbH & Co. KG als E-Learning-Consultant tätigt, fing ich an, mich mit dem Thema Blogging unter den Aspekten des Wissensaustauschs und der Kompetenzentwicklung zu beschäftigen. Aus diesem persönlichen Interesse ist das E-Learning-Blog entstanden.

Das E-Learning-Blog ist in meiner täglichen Arbeit als Bildungsberater bei der Nitor GmbH zu einem wichtigen Werkzeug geworden, das mehrere Aufgaben erfüllt:

  • Informationsmanagement:
    Informationen aus dem Bereich E-Learning, die aus meiner Sicht interessant sind, finden ihren Niederschlag in meinen Blogbeiträgen. Im Laufe der Zeit ist so ein kleiner Wissenspool enstanden, auf den ich in meiner täglichen Arbeit immer wieder zurückgreife.
  • Reflektion:
    Durch die eigene Ausformulierung von Informationen und die Verbalisierung von eigenen, unstruktierten Gedanken wird ein Reflektionsprozess in Gang gesetzt, der zu ganz neuen Erkenntnisgewinnen führen kann, die wiederum in die tägliche Arbeit einfließen.
  • Rückmeldung:
    Durch das »Teilen« von Informationen, eigenen Gedanken und Ideen ensteht mitunter ein sehr kommunikativer Prozess mit den Lesern des E-Learning-Blogs. Neben dem einfachen Informationsaustausch kann es auch zu wichtigen Rückmeldungen über die eigenen Einstellungen und Ansichten führen.

Das E-Learning-Blog ist Teil einer ständig wachsenden »Blogosphäre« so genannter Edu-Blogs, d.h. Blogs, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Bildung beschäftigen. Und alle diese Edu-Blogs erfüllen ähnliche Aufgaben wie die hier dargestellten. Als Leser, also nicht als Blog-Betreiber, hat man ähnliche Vorteile, da die Kommunikationsprozesse realtiv transparent ablaufen. Im Grunde stellt es also auch eine Art Tauschökonomie für für Informationen und Wissen dar, von der alle Teilnehmer profitieren.

Taxonomy upgrade extras: 

Neuen Kommentar schreiben