open access

Ken is right: Appeal to Bloggers - keep it OPEN

In the #PLENK2010 General Discussion Forum Ken wrote an Appeal to Bloggers - keep it OPEN:

Hi All

This is an appeal to bloggers: many are posting interesting articles, and then allowing comments. Unfortunately, in order to post a comment, one has to have one of a series of other account (Google, etc).

E-Learning-Blog: 

Videodokumentation zum LiMux-Projekt — Open Source für München

Über LiMux ist in den letzten Jahren viel berichtet worden. Die Stadt suchte nach einer neuen Softwarebasis für die Verwaltung, da Microsoft den Support für Windows NT 4 aufgekündigt hatte (Wikipedia hat einen dazu einen Artikel).

E-Learning-Blog: 

»Jura ist nicht dazu da, antiquierte Geschäftsmodelle zu schützen«

»Jura ist nicht dazu da, antiquierte Geschäftsmodelle zu schützen.« Ein griffiges und häufig wiedergegebenes Zitat des Rechtswissenschaftlers Thomas Hoeren. Er lässt in dem Interview mit der Zeit auch seine Meinung über die (Medien-) Richter in Hamburg und Berlin durchblicken schließt mit einem Statement zur Reformwilligkeit der Akteure im Urheberrechtsbereich:

E-Learning-Blog: 

Open Access-Debatte

Derzeit findet in Deutschland ein Debatte zum Thema Open Access statt, in der mittlerweile sehr viele Dinge miteinander vermischt werden. Christoph Drösser hat nun in der Zeit einen gelungen Artikel zur Diskussion beigsteuert und bringt dabei den Antrieb hinter der Open Access-Bewegung auf den Punkt:

E-Learning-Blog: 

Elektrischer Reporter: Urheber 2.0: Was tun, wenn keiner kauft?

Beim Elektrischen Reporter gibt es jetzt die Fortsetzung zum Urheberrecht 2.0 mit einem Schwerpunkt auf Creative Commons-Lizenz, Selbstvermarktung und Kulturflatrate.

E-Learning-Blog: 

Elektrischer Reporter: Urheber 2.0: Jeder Nutzer ein Pirat?

Seit einiger Zeit zeigt das ZDF im ZDF infokanal den »elektrischen Reporter«. Der elektrische Reporter aka Mario Sixtus geht in diesem Format Fragen und Trends der vernetzten Welt nach. Die neueste Folge zum Thema Urheberrecht ist dabei meiner Meinung nach besonders gelungen.

Selektion im wissenschaftlichen Publikationsbetrieb

Auf Telepolis berichtet Larin Rötzer über einen Artikel von den Wissenschaftlern Neal S. Young, John P. A. Ioannidis, Omar Al-Ubaydli, die die derzeitige Veröffentlichungspraxis von Forschungsergebnissen in den etablierten Publikationen des Wissenschaftsbetriebs kritisieren. Dabei betrachten die Verfasser den Publikationsbetrieb als einen Markt, in dem Angebot und Nachfrage herrschen und in dem das Gut, der Veröffentlichtungs-Slot, knapp ist. Das hat unangenehme Folgen, wie im Summary zu lesen ist:

E-Learning-Blog: 

Neues Urheberrecht: Subito wird teurer und verschärft die Vertragsbedingungen

Heise online hat anscheinend Einblick in die neuen Geschäftsbedingungen von Subito erhalten. Subito musste auf den 2. Korb der Urheberrechtsnovelle reagieren und seine Preise anpassen, die es nun in sich haben:

E-Learning-Blog: 

Open Access bei Harvards Faculty of Arts and Sciences?

Heise schreibt, dass die geisteswissenschaftliche Fakultät in Harvard beschlossen hat, dass ihre Wissenschaftlicher Dokumente nur noch »kostenlos und frei verfügbar veröffentlichen« dürfen. Ausnahmen seien allerdings möglich.

In Harvard University Gazette wird Professor Stuart M. Shieber zitiert:

E-Learning-Blog: 

Google Knol: Wozu?

Screenshot Google Knol

Ich habe gerade ein Problem. Ich erkenne nicht den Mehrwert, den mir Google mit der Idee zu Knol geben will. Ich erkenne schon, dass Google ein weiteres cooles Werkzeug anbieten wird, mit dem das Online zur Verfügung stellen noch ein wenig leichter wird. Mit netten Verknüpfungen zu den ganzen anderen Google-Tools.

E-Learning-Blog: 

Seiten