Skype

Jabber rockt

Ich spiele gerade ein wenig mit Jabber rum. Jabber ist die Bezeichnung für ein standardisiertes Instant Messaging. Instant Messaging, dass ist ICQ, MSN, Yahoo, AIM, GoogleTalk, Skype und eben auch Jabber (hier gab es mal eine Umfrage über die Nutzung von IM).

Jabber ist ziemlich cool. Denn Jabber beruht im Gegensatz zu den meisten anderen Diensten auf offenen Standards. Bei MSN, Skype etc. ist man auf die Server der Anbieter angewiesen. Man muss sich dort einloggen und man weiß nicht so genau, was mit den eigenen Daten geschieht (die Nutzungbedingungen sind allerdings erschreckend). Jabber dagegen ist wie E-Mail ein offenes System, die Technik dahinter ist standardisiert (eben wie bei E-Mail) und es gibt offene (Open Source) Software. Jabber ist als ein dezentraler Dienst realisiert. Man kann seinen eigenen Jabber-Server fahren, auf dem dann die Mitarbeiter eines Unternehmens oder die Mitglieder einer Lerngruppe ihre Jabber-Accounts haben. Als Anwender macht es keinen Unterschied, ob man mit jemanden chattet, der seinen Account auf dem gleichen Server hat oder auf einem Server auf der anderen Seite des Erdballs. Damit ist das Jabber-System ähnlich robust konzipiert wie das E-Mail-System.

Ich will nicht darauf eingehen, welche Nachteile man sich mit proprietären IM-Diensten einhandelt, sondern einfach mal die coolen Feature von Jabber aufzählen: