social network

Social Software dezentral

Logo Friendika Warum sollte man Facebook eigentlich nicht nutzen? Also abgesehen von den Problemen mit der Privacy und dem Abtreten von Verwertungrechten? Eine dumme Frage, denn schließlich scheint die ganze Welt über Facebook zu kommunizieren, alle sind sie dort. Oder auch nicht, Facebook hat zwar rund 750 Mio. Nutzer, aber das ganze, große World Wide Webs ist dann doch nicht verwaist. Web ohne Facebook würde vielleicht noch gehen, aber Facebook ohne (offenes) Web?

E-Learning-Blog: 

Die Wandlung von Facebooks Datenschutzreklärung

Die Electronic Frontier Foundation hat in einer Zeitleiste die Veränderungen der Datenschutzbestimmungen von Facebook dokumentiert. 2005 hieß es noch, dass niemand auf die eigenen persönlichen Daten zugreifen kann, wenn man dem nicht explizit zugestimmt hat:

E-Learning-Blog: 

Überraschung: Ning ist nicht mehr kostenlos

Ning ist eine Online-Plattform, auf der mein seinen eigenen Social-Network-Dienst, etwa ein eigenes Mini-Facebook, aufbauen kann. Bisher war es kostenlos, doch das ist Geschichte. Gerade im Educationen-Bereich war Ning sehr populär und dementsprechend groß die Aufregung. Die Suche nach Alternativen hat begonnen, und zum Teil haben einige Communities mit dem Umzug schon begonnen. Es wird interessant sein zu beobachten, wie ein solcher Umzug eines Social Networks tatsächlich funktioniert.

E-Learning-Blog: 

Forderungskatalog an Soziale Netzwerke

Der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) hat einen Forderungskatalog an die Anbieter von Sozialen Netzwerken wie Facebook, StudiVZ und Xing aufgestellt, den ich für recht brauchbar halte. Er besteht aus elf Punkten (kompletter Forderungskatalog als PDF-Datei):

Kieler Woche planen mit Twitter und Wiki

Auf dem letzten Webmontag dachte ich kurz daran, mit Hilfe von Twitter und Wikis etwas zur Kieler Woche aufzuziehen. Ich habe keine Ahnung, ob so etwas ohne große Vorarbeit funktionieren wird. Aber heute morgen habe ich mich mal darangesetzt und einen Twitter-Feed und ein Wiki eingerichtet.

Viele Inhalte sind da noch nicht. Aber dass sollen ja auch die Nutzer machen.

E-Learning-Blog: 

Diskussion um Walled Gardens und die Portabilität von Nutzerdaten

Auf TechCrunch ist gerade schön zu lesen, wie sehr sich Facebook dichtsperrt, wenn es um die Portabilität von User-Daten geht. Das Geschäftsmodell sieht glaube ich nämlich nicht vor, dass die User ihre ganzen schönen Verbindungen aus Facebook heraus zu neuen Zielen mitnehmen. Die sollen schön bei Facebook bleiben.

E-Learning-Blog: 

Enterprise 2.0 bei der ING Group?

Marcel de Ruiter, »Enterprise 2.0 Evangelist« bei der ING Group, hat kurz vor Weihnachten eine Liste mit 20 Punkten zusammengestellt, in denen er zusammenfasst, wozu er ein firmeninternes Social Network benutzen würde bzw. wozu er es benötigen würde. Kurz, warum er ein solches Social Network benötigt.

Die Liste ist interessant, viel spannender finde ich allerdings, dass man sich bei der Bankengruppe ING mit diesem Thema ernsthaft beschäftigt.

Zum ersten Mal: Akquise mit XING

Heute habe ich mir die Zeit genommen und versucht, XING als ein Akquise-Instrument zu nutzen. Meine Aufgabe bei der Nitor ist ja die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs E-Learning. Dazu gehört natürlich auch die Akquisition von Kunden und Projekten. Nun bin ich zwar schon seit 2004 bei XING bzw. OpenBC, heute aber habe ich zum ersten Mal die Power-Suche »Mitglieder, die suchen, was ich biete« genutzt, um damit neue Kontakte zu knüpfen. Auf das Ergebnis bin ich sehr gespannt.

Seiten