Don Tapscott: »Unternehmen sind heute nackt«

Handelsblatt-Redakteur Thomas Knüwer im Gespräch mit Don Tapscott (Wikinomics).

Am Anfang der schon obligate Hinweis, dass Wikis und Blogs unheimlich viel Zeit sparen können, indem sie nämlich einen großen Teil der E-Mail-Kommunikation obsolet machen:

Handelsblatt: Viele Manager aber fragen: Woher soll ich dafür die Zeit nehmen? Schon mein Blackberry setzt mich unter Druck, ständig E-Mails zu beantworten.

Don Tapscott: Ich kann das gut verstehen. E-Mail kann eine gewaltige Zeitverschwendung sein. Wir müssen über die E-Mail hinweg kommen - in Richtung Social Networks und Wikis und Blogs und kollaborative Filtertechniken. Meine Firma N-Genera organisiert sich vollständig über ein Wiki. Ich weiß nicht mehr, wann wir das letzte Mal ein Meeting des Managements hatten. Jeder geht nur noch auf das Wiki. Und die Nutzung von E-Mail ist dramatisch zurückgegangen. Das spart eine Menge Zeit.

Und dann geht es an den Kern, nämlich Organisations- und Geschäftsenwicklung:

Handelsblatt: Sie fordern, dass Unternehmen sich öffnen sollen. Aber dabei riskieren Sie, dass Rivalen wissen, woran sie gerade arbeiten.

Don Tapscott: Die Leute werden ohnehin vieles mitbekommen. Unternehmen werden heute durchleuchtet und untersucht wie nie zuvor: durch Kunden, Geschäftspartner, Anteilseigner und auch Mitbewerber. Als Unternehmen sind Sie heute nackt. Und wenn sie nackt sind, ist Fitness keine Option, sondern Pflicht: Sie sehen besser echt knackig aus.

Weiterlesen beim Handelsblatt: Web 2.0: „Unternehmen sind heute nackt“.

E-Learning-Blog: 

Kommentare

Zum ersten Zitat:
"Ich weiß nicht mehr, wann wir das letzte Mal ein Meeting des Managements hatten. Jeder geht nur noch auf das Wiki."
Ich weiß nicht so recht. Das Buch von Markus Albers weist ja in die gleiche Richtung. Ich persönlich glaube nicht an das Verschwinden von Meetings. Wie Menschen sind soziale Wesen mit fünf Sinneskanälen. Und letztere werden nun mal nicht komplett über das Netz abgedeckt. Warum sind wohl Barcamps so beliebt und das bei Leuten, die netztechnisch nun wirklich auf der Höhe der Zeit sind? Weil man sich dort PHYSISCH begegnet. Ehrlich gesagt, ich bin auch froh darüber. ;-)

BTW: Wann treffen wir uns mal wieder?

Stephan

Hi Stephan,

ich glaube auch nicht, dass Meetings verschwinden werden. Ich vermute allerdings, dass bestimmte Meetingformen verschwinden werden, die in der Regel sowieso nicht den Zweck hatten, in der Gruppe ein Ergebnis zu erarbeiten. Ich denke da an Meetings, die beispielsweise eher der Machtdemonstration und dem Hierarchieerhalt dienen ;-) Außerdem glaube ich auch, das man als Mensch »gute«
Gespräche in der Gruppe mitunter gar nicht als Meeting wahrgenommen oder so definiert werden.

Bis du zufällig am 10. Oktober in Wien? Da bin ich als Nitor-Mensch auf der dortigen Learntec. Das wäre doch ein netter Ort ;-)

-Tim

[...] Tim Schlotfeld’s Blogeintrag zu einem Interview mit Don Tapscott hat mich der Gedanke wieder gepackt, dass wir dem Wiki in [...]

[...] Link: Don Tapscott: »Unternehmen sind heute nackt« (E-Learning Blog, Tim Schlotfeldt, [...]

Neuen Kommentar schreiben