Mythos Lerntypen

Screenshot Präsentation Titelfolie

Wenn man multimediale Lernprogramme entwickelt, kommt ein Gespräch häufiger mal auf die Idee der »Lerntypen«, d.h. die Vorstellung, dass es so etwas wie den visuellen Lerner oder den auditiven Lerner gibt. Diese Vorstellung ist sehr weit verbreitet. Und doch stimmt sie nicht.

Ich glaube übrigens nicht wie Gabi Reinmann, dass man besonders im Wirtschaftsbereich »anfällig« für dieses Konzept ist. In der Erwachsenenbildung stolpert man beispielsweise auch immer wieder über den Begriff Lerntypen. Das hat wohl eher etwas mit der wissenschaftlichen Ausbildung zu tun. Und so kommt man natürlich (auch) im Wirtschaftsbereich häufig in die Diskussion über Lerntypen.

Aber nun hat Michael Kerres auf Youtube eine schöne Präsentation zum Thema gefunden. Daniel Willingham, Psychologieprofessor an der University of Virginia räumt anschaulich mit dem Konzept der Lerntypen auf. Seine Zusammenfassung:

Good teaching is good teaching. And teachers don't need to adjust there teaching to individual students learning styles.

Gabi Reinmann hat dazu auch noch einen lesenswerten Eintrag gebloggt: Lernstil-Mythos.

Weiterlesen:

E-Learning-Blog: 

Kommentare

Okay, stimme zu, es hat weniger mit dem Kontext als mit der Ausbildung zu tun, wenn man schnell auf simple Rezepte zurückgreift. Da aber in der Wirtschaft dazu noch viel stärker als anderswo der Zeit- und Erfolgsdruck kommt, liegen doch wieder besondere Bedingungen vor, die hier eben doch anfälliger machen für Heilslehren ;-).

Es stimmt natürlich, dass man das im Unternehmensumfeld häufig antrifft. Diese Idee der Lerntypen ist ja auf den ersten Blick auch einfach zu schön. Das zeigt meines Erachtens auch die Angabe aus der Präsentation, dass 90% der (amerikanischen?) Studenten der Meinung sind, dass es diese Lerntypen gibt. Und gerade im Bereich E-Learning liegt dann auch der Schluss nahe, dass man Multimedialität wegen der Idee der Lerntypen einsetzt. Da muss man dann manchmal ganz schön lange argumentieren...

-Tim

[...] Blog von Tim Schlotfeldt bin ich über diesen Artikel gestolpert. Wenn man multimediale Lernprogramme entwickelt, kommt ein Gespräch häufiger mal auf [...]

Oha, das finde ich interessant.

Je besser der Lehrer oder Unterricht desto einfacher kann der Schüler dem Lehrer folgen und umso mehr bleibt im ersten Anlauf bei ihm hängen. Für den Schüler bleibt dann nur noch die Wiederholung des vom Lehrer aufbereiteten Stoffes übrig.

Das sollte ja auch das Wesen der Didaktik sein ;-)

-Tim

Hmm, mal schauen, ob nicht irgendein anderer Psychologieprofessor ein Video ins Netz gestellt hat, in dem anschaulich die Existenz von Lerntypen nachgewiesen wird.

Oh, das wäre klasse, wenn du da was passendes findest.

-Tim

[...] Lernstile – empirisch messbar, ein Mythos oder irgendwas dazwischen? [...]

Neuen Kommentar schreiben