Studie: Mobile Learning auf Smartphones wird anders genutzt als erwartet

Klassische Web Based Trainings auf Smartphones funktionieren nicht. Das kann man aus einer Studie vom Januar der IBM und der Columbia University folgern. Als E-Learning-Entwicker wäre darum eine Orientierung am Beispiel iPhone hilfreich. Vor Apples Smartphone gab es schon viele andere Smartphones, aber erst das iPhone brach mit der bisherigen Bedienungphilosophie, die an klassische Desktop-Computer angelehnt war. Erst mit dem iPhone sind ganz neue Anwendungsformen denkbar geworden.

Jochen Robes macht auf die Konsequenzen aufmerksam, die man bei der IBM daraus gezogen hat:

Zum Schluss noch der Hinweis auf die Konsequenzen, die IBM aus diesen Ergebnissen zieht: “As a result of the study, IBM has shifted its focus for mobile learning from delivering formal learning modules to just-in-time performance support systems.”

Weiterlesen: Nabeel Ahmad und Peter Orton: Smartphones Make IBM Smarter, But Not As Expected. Training & Development, Januar 2010 (BNET).

E-Learning-Blog: 

Kommentare

[...] Studie: Mobile Learning auf Smartphones wird anders genutzt als erwartet | Tim Schlotfeldt » E-Lear... www.tschlotfeldt.de/elearning-blog/1263-studie-mobile-learning-auf-smartphones-wird-anders-genutzt-als-erwartet – view page – cached Tim Schlotfeldt E-Learning-Beratung - Consulting bei der Entwicklung und Einführung von E-Learning und Social Software in Unternehmen und Verwaltung. » Wikis, Blogs und Twitter. » Strategie. Entwicklung. Projektmanagement. Filter tweets [...]

Neuen Kommentar schreiben