FAZ-Interview mit Sandra Siebert: "Viele Führungskräfte sind zu alt für Social Media"

Holger Schmidt von der FAZ hat Sandra Siebert zu Ihrer Befragung von Unternehmen zum Thema Social Media interviewt. Siebert, Professorin für Informationssysteme an der IESE Business School in Barcelona, hatte im Auftrag von Cisco Unternehmen nach ihren Erfahrungen mit Social Media befragt:

Soziale Medien werden aber nicht wegen, sondern trotz des Managements eingesetzt. Die Entscheidungsträger, mit denen wir gesprochen haben, reagierten meist nur auf Initiativen engagierter Mitarbeiter, die hinter ihrem Rücken damit begonnen haben. Hätten sich die Mitarbeiter an die Hierarchie gehalten, wären die Projekte vielleicht gar nicht zustande gekommen. Social Media wird eigentlich nie von der traditionellen Firmenstruktur initiiert.

Am Ende sehen die befragten Unternehmen dann doch die Vorteile. Das Management sollte halt nur nicht zu früh in die Social Web-Initiativen und -Projekte steuernd eingreifen. Und, als parallele zur Einführung von E-Learning in Unternehmen, bedarf es eines internen Strukturwandels. Da dürfte der eine oder andere Manager mit schmerzverzerrtem Gesicht zusammenzucken.

Weiterlesen im FAZ-Blog Netzökonom: "Viele Führungskräfte sind zu alt für Social Media".

Kommentare

[...] Unternehmen kritisiert werden, die (noch) nicht auf Social Media setzen. Schuld sind dieses Mal die alten Führungskräfte: Sie sollen es einfach nicht verstehen. Na [...]

Neuen Kommentar schreiben