Einsatz von Mailingliste und Wiki beim BarCamp Kiel

Im April hatte ich für das BarCamp Kiel Orga-Team eine Mailingliste eingerichtet. Ich war neugierig, wie die Liste von den Ora-Mitgliedern angenommen wird und welche Form von Kommunikation sich darauf etablieren wird.

In diesem ersten Monat ist es zu überraschend wenigen Probleme bei der Nutzung der Mailinglistegekommen. Es läuft einfach gut. Im Schnitt werden täglich sieben E-Mails gepostet, die Mailingliste ist zum Ort der direkten und schnellen Kommunikation geworden. Darunter leidet ein wenig das BarCamp-Wiki, in dem die gesamte Arbeit organisiert und dokumentiert werden soll. Aber das ist eine typische Erfahrung, die man immer wieder macht. Denn der direkte Austausch (sei es das Gespräch, eine E-Mail oder ein Tweet) ist in der Regel einfacher zu bewerkstelligen als das Nachführen einer To-Do-Liste im Wiki.

Ein paar technische Details:

Die Mailingliste wird von der Software mlmmj angetrieben. Das ist ein nettes, übersichtliches Stück Software in C mit VERP-Support, das man zur Not leicht selbst ändern kann. Mailman erwies sich für mich dagegen als zu unübersichtlich und überraschender Weise auch nicht in aller Detailliertheit konfigurierbar.

Screenshot Mailprogramm Mozilla Thunderbird Thread-Ansicht

Nicht alle Mailprogramme können mit Mailinglisten umgehen. Einigen fehlt alleine schon die essentielle Fähigkeit des Threadings, der Darstellung eines Diskussionsverlaufs als Baumstruktur (siehe Screenshot). Da viele Mailprogramme auch nicht wissen, wie man eine Mail an Mailinglisten schickt, wird der Reply-To:-Header umgebogen, was eine unschöne Sache ist, allerdings Novizen den Umgang mit der Mailingliste Anfangs sehr erleichtert. So läuft die Mailingliste bis auf ein paar Thread-Hijacks ziemlich rund.

E-Learning-Blog: 

Kommentare

[...] Einsatz von Mailingliste und Wiki beim BarCamp Kiel | Tim ... [...]

Neuen Kommentar schreiben