Monatliches Unternehmens-Allerlei mit Open Source

Es ist wieder soweit, die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung steht an. Die Umsatzsteuervoranmeldung geschieht auf elektronischem Wege via »ELSTER«, dem Projekt zur elektronischen Steuererklärung. Bei der Projektierung hatte man sich ja mit dem Sicherheitskonzept nicht gerade mit Ruhm bekleckert und auf Grund dieses Konzepts als Betriebssystem für den Elster-Client, also jener Software, die die Daten vom Steuerpflichtigen an die Behörde übermittelt, ausschließlich Windows vorgesehen (die Ironie der Geschichte: die offizielle Elster-Software funktionierte bei einem c't-Test Anfang 2010 unter Windows 7 und Vista nur eingeschränkt). Mittlerweile hat man zwar nachgebessert und eine neue Schnittstelle (Coala, auch Elster 2 genannt) geschaffen, die Finanzämter können allerdings nur sehr wenig darüber abwickeln, glücklicherweise gehört dazu die UStVA.

Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen Unternehmer interessant: Mit Taxbird gibt es ein Open Source-Programm, mit dem man dank Elster 2 als Unternehmer seine Umsatzsteuervoranmeldung auch ohne Windows erledigen kann. Das Programm ist klein und hat wenig weitere Funktionen, tut aber sehr zuverlässig, was es soll: nämlich die Daten ans Finanzamt übermitteln.

Man kann übrigens die Umsatzsteuervoranmeldung ohne Authentifizierung vornehmen. Oder mit anderen Worten: Es ist möglich, beliebige Steuerdaten an das Finanzamt zu übertragen, sofern die Steuernummer des Unternehmen bekannt ist. Erst nachdem die Behörden auf dieses eklatante Sicherheitsproblem aufmerksam gemacht worden sind, haben diese nun die Möglichkeit der sicheren Authentifizierung mittels X.509-Zertifikat im Angebot – allerdings optional.

Die Daten zur Umsatzsteuervoranmeldung kommen bei mir aus einer anderen Software. Ich setze die Finanzbuchhaltung LX-Office ein, eine Client-Server-Anwendung inklusive Warenwirtschaft, auf die mit einem normalen Webbrowser zugegriffen wird. Mittlerweile habe ich damit so viel Erfahrung gesammelt, dass ich andere Unternehmen bei der Einführung bzw. der Migration hin zu LX-Office unterstütze. Anscheinend sind einige Anwender propritärer FiBu-Systeme ziemlich unzufrieden und suchen händeringend nach alternativen Lösungen wie LX-Office.

E-Learning-Blog: 

Neuen Kommentar schreiben