Verschiedene Sichtweisen auf Learning Management Systeme

Ich nehme ja gerade am dem Online-Kurs PLENK2010 teil (mehr im PLENK-Blog). Es ist so etwas wie eine Fortbildung zum Thema Personal Learning Environment (PLE), gleichzeitig ist es aber auch ein kanadisches Forschungsprojekt der drei Einrichtungen National Research Council of Canada, Technology Enhanced Knowledge Research Institute at Athabasca University und University of Prince Edward Island.

In der letzten Woche ging es um die Abgrenzung von PLEs zu Lernplattformen (LMS) und formellem (institutionalisiertem) Lernen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ein Aspekt zu Learning Management Systemen, der bei uns eine sehr wichtige Rolle spielt, völlig unerwähnt blieb. Denn was haben Unternehmen und Institutionen mit der Einführung eines LMS im Sinn? … Genau, sie wollen prüfen, testen und kontrollieren.

E-Learning-Blog: 

Kommentare

Hallo Tim, ist mein Deutsch nicht gut, damit ich Google Translate Rückgriff bin!

Willkommen auf Plenk2010 und ich hoffe, Sie etwas daraus lernen Mein Blog ist bei www.lindsayjordan.edublogs org :-). Ich bin an der Universität der Künste London. Ich bin im Laufe teil, weil ich eine kleine Zahl von beruflichen Weiterbildung, die sehr ähnlich zueinander ausgeführt werden. Ich möchte sehen, welche Techniken und Tools helfen treten die Lernenden auf den verschiedenen Strecken.

Ich hoffe, das macht Sinn!
Lindsay

Hallo Lindsay,

ja, das macht Sinn ;-) Thank you for your comment.

-Tim

Hallo Tim,
so ganz unerwähnt blieb die Frage nicht, wie du in meinem ersten Eintrag im Plenk2010-Blog nachlesen kannst. Aber ich denke, damit sind wir nicht allein und die Frage wird in den kommenden Wochen noch aufgegriffen und diskutiert.
Nicole

Ah, du hast auch extra ein PLENK-Blog angelegt - ich habe mich gerade ein wenig eingelesen. Findest du es nicht auch interessant, dass in den Diskussionen bisher die Thematik Testen nicht aufgekommen ist? Interessant deswegen, weil es meiner Ansicht nach im deutschen Bildungssystem eine recht zentrale Rolle einnimmt.

Abgeschaut ;-) - ich fand die Sprachenverwirrung ein logisches Argument.
Und ja, ich sehe es genauso - die Kontrollmöglichkeiten, auf die in Deutschland hohen Wert gelegt werden (wobei ich durchaus in Frage stelle, ob das tatsächlich so erforderlich ist), werden bisher in den Diskussionen vernachlässigt. Vielleicht hinken wir mit unserem Bildungssystem aber auch immer noch zu weit hinterher, da wir (immer noch) nicht von einem autonomen Lerner ausgehen - auf der anderen Seite ist das Argument der Qualitätssicherung zu nennen. Eine Diskussion zu diesem Thema fänd ich echt spannend.

Hallo zusammen,

"...prüfen, testen, kontrollieren"???

Das sehe ich ganz und gar nicht so. Ich bin verantwortlicher 'E-Learner'in einer großen Krankenkasse und wir sind auf der Suche nach einem LMS, nicht um zu prüfen, testen, etc. sondern um das zu betreiben, was im Begriff LMS drinsteckt, nämlich 'Learning-Management'.

In erster Linie suchen wir für die betriebliche Aus- und Weiterbildung eine Softwareunterstützung, die es uns ermöglicht einfach, schnell und unkompliziert Online-Lernszenarien durchzuführen, Lernmaterial zu distribuieren und den TeilnehmerInnen eine einfache, intuitiv bedienbare Lernumgebung in unserem Intranet zu bieten.

In zweiter Linie wollen wir natürlich in der Ausbildung auch prüfen und testen. Aber das ist ja nichts besonderes, das geschieht in der Ausbildung ja traditionell über Papier oder Gespräche. Nun soll es auch Online geschehen.

Eine zu starke Personalisierung von Lernumgebungen ist in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung nach meiner Erfahrung eher hinderlich. Klare vorgegebene Strukturen, einheitliches Look & Feel erleichtert sowohl den Lernern als auch den Tutoren die Arbeit.

Also Personalisierung ja, aber für die betriebliche Aus- und Weiterbildung muss es auch möglich sein, hier Grenzen zu setzen.

Gruß
Manfred

Hallo Manfred,

das war von mir ein wenig provokant formuliert, aber in meiner Beratungspraxis wird häufig der Wunsch nach möglichst automatisierten Prüfungen und Zertifizierungen angesprochen.

Mit deinen Vorstellungen, wie und wozu man ein LMS nutzen sollte, rennst du bei mir offene Türen ein.

Herzliche Grüße
-Tim

Neuen Kommentar schreiben