Learntec 2011: Ein World Café zum Web 2.0

Auf der kommenden Learntec werde ich am 02. Februar 2011 einen netten, kleinen Workshop in Form eines World Cafés anbieten. Führungskräfte, Personaler und Trainer haben im Rahmen des Workshop die Möglichkeit, Web 2.0-Anwendungen auszuprobieren und ihre Erfahrungen in Kleingruppen zu diskutieren. Die Resonanz aus einem ähnlichen Workshop war trotz WLAN-Probleme so gut, dass ich diese Veranstaltung unbedingt wiederholen wollte.

Aus dem Proposal:

Einleitung

Wikis, Blogs, Twitter, Sociale Netze und E-Learning 2.0: Was steckt dahinter und wie kann es von Personalentwicklern und Trainern für die Wissensvermittlung, aber auch für das eigene Lernen genutzt werden? Und welcher Grad an Medienkompetenz ist dafür erforderlich? In einem World Café können die Teilnehmer in Gruppen die unterschiedlichen Online-Werkzeuge und -Techniken ausprobieren. Gemeinsam werden die Verwendungsmöglichkeiten für Personalentwickler und Trainer in einem Wiki erarbeitet.

Didaktische Überlegungen

Das World Café ist eine Form der Gruppenarbeit, in der in einer entspannten Kaffeehaus-ähnlichen Atmosphäre in Kleingruppen an bestimmten Fragestellungen gearbeitet wird. Für diesen Workshop wird das Konzept ein wenig angepasst: Anstatt auf Papier zu schreiben, werden die Gedanken, Ideen, Kritikpunkte und Anregungen je Runde entweder in einem Wiki, einem Blog oder einem Microblog (Twitter) festgehalten.

Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, diese Werkzeuge selbst auszuprobieren, ohne dabei befürchten zu müssen, sich der Öffentlichkeit Preis zu geben. Um das zu ermöglichen, wird ein Test-Server eingerichtet, dessen Zugang passwortgeschützt ist. Auf diesem Test-Server sind ein Wiki, ein Weblog und einen Twitter-ähnlicher Microblogdienst installiert. Die Teilnehmer arbeiten also nicht in echten sozialen Netzen sondern in einem geschützten Bereich, in dem sie alle Möglichkeiten erkunden und nach Herzenslust ausprobieren können.

Ablauf

Fünf Teilnehmer sitzen jeweils als Gruppe an einem Tisch mit Rechner und Internetanbindung. In drei Gesprächsrunden können sich die Teilnehmer zu den Web 2.0-Diensten austauschen. Für jede Runde stehen 15 bis 20 Minuten zur Verfügung, in der jeweils ein Thema behandelt wird (Beispiel: 1. Runde Wikis, 2. Runde Microblogging/ Twitter, 3. Runde Weblogs). Wenn das Ende einer Runde erreicht ist, wird ein Zeichen gegeben, die Teilnehmer verlassen dann ihre Gruppen und gehen zu einem anderen Tisch. Aber nicht als geschlossene Gruppe, sondern jeder geht nach Möglichkeit zu einem anderen Tisch – bis auf eine Person.

Weiterlesen:

Sektionen: 
E-Learning-Blog: 

Kommentare

Wird der Workshop auch in DGS = Deutsche Gebärdensprache angeboten?

Darüber hatte ich noch nicht nachgedacht, aber jetzt finde ich den Gedanken sehr sympathisch. Vor allem weil es sich um einen Workshop und nich um einen Vortrag handelt.

Also ich hatte auch schon mal an internetkursen für Rentner in einem Kaffee gedacht..

Na das ist ja mal eine witzige Idee

Ich finde es eine überaus gute Ideen diese Gruppen zusammen zu führen. Weiter so.

Neuen Kommentar schreiben