UEFI: Gefahr für offene Systeme durch Secure Boot

Wie ihn UEFI: Der designierte BIOS-Nachfolger bereit Linux Probleme schonmal dargestellt, könnte es in Zukunft schwierig werden, offene Systeme wie Linux oder BSD auf einem normalen Computer zu installieren. Die Gefahr droht dabei von dem UEFI-System, mit dem zukünftig Computer ausgestattet werden sollen, in Kombination mit Windows 8 repeskteive dem Windows 8 Logo-Programm. Die Free Software Foundation hatte als Reaktion schon eine Kampagne gestartet, weitere Veröffentlichungen sind gerade erschienen, wie Heise berichtet: Linux-Größen plädieren für ein offeneres Secure Boot.

Hintergrund ist, dass mit der UEFI Secure Boot sichergestellt werden kann, dass nur signierte Betriebssysteme auf einem Rechner gestartet werden können. Da sich Open Source Systeme sehr schnell entwickeln, wird es nicht möglich sein, hiervür Signaturen bereitzustellen. Von den zu tragenden Kosten einmal ganz abgesehen.

Gefordert wird nun, dass der Anwender die Möglichkeit haben muss, auf seinem Computer Secure Boot zu deaktivieren. Das ist die einzige Möglichkeit, Systeme ohne eingetragene Signatur auf einem UEFI-Rechner starten zu können.

E-Learning-Blog: 

Neuen Kommentar schreiben