Selbständig werden als E-Learning-Berater

Der 1. Business Blog-Karneval in Deutschland hat begonnen. Das Thema lautet

Akquise: Kunden und Aufträge finden und gewinnen.

Ein Thema, das natürlich auch mich beschäftigt, wenn auch nicht mehr aus der Perspektive eines Selbständigen.

Kundengewinnung im Beratungsumfeld funktioniert nur über eine gute Beziehungsarbeit. Denn bevor es zu einer Geschäftsbeziehung kommt, ist erst einmal Vertrauensarbeit angesagt – zurecht, wie ich meine. Wenn man sich einen Berater ins Haus holt, will man sich auf den auch verlassen können. Dazu ist jedoch Vertrauen Voraussetzung, dass erst einmal erworben werden will. Und so etwas geht natürlich nicht über Nacht und eigentlich auch nur über die Empfehlung zufriedener Klienten.

Das macht den Start einer Selbständigkeit natürlich nicht einfach. Neben einer überzeugenden Qualifikation sind Referenzen und Kontakte Voraussetzung. Daher verläuft eine selbständige Beraterkarriere in der Regel über die mehrjährige Mitarbeit in einem etablierten Unternehmen. Bei mir war es so, dass ich mir mit den beruflichen Stationen meine Kompetenzen weiterentwickeln konnte, bevor ich den Schritt in die Selbständigkeit dann gewagt hatte. Beim STUDIENKREIS F+P war ich vor allem für die didaktische Konzeption verantwortlich, bei M.I.T war ich mit Projektleitung und Multimedia-Entwicklung betraut. Mit der Entwicklung eines E-Learning-Portals und Projektmanagement in der Produktentwicklung beschäftigte ich mich bei jobpilot AG bevor ich dann bei WEBACAD mit verantwortlich war für den Aufbau des neuen Geschäftsbereichs »Individualproduktion«. Dazu gehörte besonders die Beratung sowie die Neukundengewinnung.

Was ich Anfangs lernen zu akzeptieren musste: Ich passe nicht zu jedem Klienten. Manchmal sind es die Rahmenbedinungen, manchmal stark auseinandergehende Vor- und Einstellungen zwischen Berater und Klient, die ein gutes Beratungsergebnis nicht zulassen.

Der E-Learning-Markt ist zudem durch einige Besonderheiten gekennzeichnet. Ende der 90-er Jahre hochgejubelt, hat sich schnell eine Ernüchterung eingestellt. Auch wenn alle Welt von E-Learning spricht: Der Markt ist klein, gerade in Deutschland. Also nicht gerade die besten Voraussetzungen für den Start in die Selbständigkeit. Aber wer das notwendige Know-How und eine gewisse Ausdauer mitbringt, hat gute Chancen, eine erfolgreiche Selbständigkeit aufzubauen. Dabei ist ein Blog wie dieses hilfreich, erlaubt es doch potenziellen Klienten, sich ein relativ ungeschminktes Bild von der Person und der Arbeitsweise zu machen.

E-Learning-Blog: 

Neuen Kommentar schreiben