Schlaue Fragen stellen

Michael Kerres gibt ein paar Kostproben von »plietschen« Studenten, die auf eine sehr ökonomische Art und Weise ihre Arbeit erledigen wollen. Dazu schreibt er:

Eine kurze E-Mail, mal eben so als Antwort zu senden, widerstrebt meinem Gefühl als Wissenschaftler. Aber wie soll ich vermitteln, dass es mir nicht um das "Abwimmeln" lästiger E-Mails geht, sondern dass das alles sehr komplexe Fragen sind?

Manchmal ärgere mich ein wenig, wenn ich merke, dass sich ein Anfragender noch überhaupt nicht mit »seinem« Thema beschäftigt hat oder sogar behauptet, dass es dazu im Internet keine Informationen gäbe. Hier mal ein Beispiel aus dem letzten Monat vom jemandem, der eine Diplomarbeit zur Analyse der erforderlichen Rahmenbedingungen für und die Anforderungen an E-Learning ermitteln will:

Nun zu meinem Problem:

Dies sind alles von mir erarbeitete Vorüberlegungen. Leider fehlt es mir an Quellen und im Internet ist unerfreulicherweise auch nichts bzw. sehr wenig darüber zu finden.

Zudem bin ich mir nicht sicher, welche Fragen ich für die Bedarfsanalyse genau stellen muss.

Ich hoffe, mein Sachverhalt/Problem ist Ihnen etwas deutlicher geworden und Sie können mir vielleicht mit Informationen weiterhelfen.

Natürlich gebe ich gerne Auskunft, soweit ich es eben kann und ohne dass ich da noch stundenlang zu recherchieren muss. Mails wie aus der gerade zitierten führen bei mir aber schonmal zu einem innerlichen Kopfschütteln.

Weiterlesen bei Michael Kerres: Ich hätt da mal ne Frage ...

Update: Etwas nachdenklich geworden habe ich mir mal meine E-Mails aus dem Jahr 1996 angesehen, in denen ich Lehrende um weiterführenden Hinweise zum Thema meiner Diplomarbeit »Evaluation von Lernsoftware« gebeten hatte. Zum Beispiel schrieb ich:

Wie zu Beginn einer jeden Arbeit steht natürlich die Recherche.  Leider
ist zu diesem -- noch relativ junge -- Themenbereich nicht überwältigend
viel veröffentlicht worden.  Durch Herrn Schult von der Zeitschrift c't
habe ich nun erfahren, daß Sie sich in Ihrer Doktorarbeit mit
Endusertraining befassen.  Daher möchte ich mit der Bitte um Informationen
an Sie herantreten.

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie mir weiterführende Hinweise z.B. zu

  - Literatur / Veröffentlichungen
  - Untersuchungen
  - Kontakte / Ansprechpartner

zum weiten Feld Bewertungskriterien/Analyse von Lernsoftware bzw.
Edutainmenttiteln geben könnten.

Ich habe übrigens sehr nette und hilfreiche Rückmeldungen dazu erhalten. Ich glaube, da sind noch mal ein paar Dankes-Mails nötig...

E-Learning-Blog: 

Kommentare

ja: 1996, das waren halt noch andere Zeiten ... ohne E-mail Overkill ;-)

Neuen Kommentar schreiben