Checkpoint E-Learning schaut auf die Börsenkurse von E-Learning-Größen

Wohin geht die Reise im E-Learning? Nach der diesjährigen LearnTec drängt sich diese Frage wieder in den Vordergrund. Die Branche befindet sich nunmal in einer Krise, da ist es interessant zu sehen, wie die Anbieter mit den Herausforderungen umgehen und sich vielleicht neu positionieren.

Etwas grundlegend Neues war auf der Messe jedoch nicht zu sehen. Statt dessen heißt es wohl eher: Zähne zusammen beißen und durch. Die starke Orientierung zur Technik ist geblieben – dabei bereitet die Technik im Bildungsbereich weitestgehend keine Probleme mehr. Es sind die Didaktik, die Konzeption und die Einführung von E-Learning, die die aktuelle Herausforderung darstellen. Mit der bangen Frage Ist der Albtraum zu Ende? betrachtet Checkpoint E-Learning jedoch fast ausschließlich die Anbieter von Systemplattformen:

Ist der Alptraum zu Ende?
Gemischtes Bild bei börsennotierten eLearning-Größen

New York, Februar 2005 — Ein Blick auf jüngste Quartalszahlen und die Entwicklung der Aktienkurse der an der NASDAQ notierten eLearning-Unternehmen zeigt eine Situation zwischen Hoffen und Bangen. Positiv entwickeln sich Saba und SumTotal Systems. Blackboard verdient zwar gut, hat aber mit launischen Börsianern zu kämpfen. Centra lieferte ein enttäuschendes Jahresergebnis ab und bleibt dazu noch konkrete Prognosen für 2005 schuldig. Arg ins Strudeln geraten ist Skillsoft

E-Learning-Blog: 

Neuen Kommentar schreiben