Trupoli: Ist das Lobbyismus 2.0?

Trupoli, das soll eine unabhängige und transparente Politik-Community werden. Der Spiegelfechter hat da seine Zweifel:

  • Der CEO Stumpe war vorher Projekt Manager bei Teltschik Associates, einer einflussreichen Politikberatungsfirma des ehemaligen Kohl-Beraters Horst Teltschik.
  • Die Geldgeber kommen von der Firma Sirius Venture Partners, die wiederum laut Spiegelfecher eine gewisse Nähe zur Bertelsmann-Gruppe hat
  • Bertelsmann, da schrillen die Alarmglocken...

Dass Trupoli wirklich ein »trojanisches Pferd im politischen Web 2.0« ist, bleibt unklar. Aber skeptisch bin ich schon. Wenn ich ein dunkler Mastermind wäre, dann würde ich eine solche Plattform sich zunächst schön entwickeln lassen und erst allmählich meinen Einfluss geltend machen.

E-Learning-Blog: 

Kommentare

sicherlich habt ihr bereits mitbekommen, dass trupoli online und live ist. ich schlage vor, dass ihr euch anmeldet und das system ausprobiert. ich bin mir sicher, dass ihr feststellen werdet, trupoli ist unabhängig und steht für mehr basis- und web-demokratie. viele grüße, olaf jacobi

Ich finde alles, was sich mehr Bürgerbeteiligung zum Ziel gesetzt hat, prinzipiell gut. Bürgerbeteiligung und Politik sind allerdings ein sehr sensibles Gebiet. Eben weil in der Politik eher strategisch und intransparent agiert wird. Und deswegen denke ich auch, dass Trupoli so kritisch beäugt wird: Da ist die zumindest räumliche Nähe zu Teltschik Associates GmbH, wie beim Speigelfechter jetzt wieder zu lesen ist: Was macht eigentlich … Trupoli?

Der Beitrag hat mich schon etwas nachdenklich gestimmt.

Also wenn s eine Lobbymaschine ist, dann jedenfalls für die LINKE

Neuen Kommentar schreiben