Google Docs räumt sich großzügige Lizenz ein

Gründe, warum man in seiner Wissensarbeit auf Google Docs verzichten sollte, stehen in den dortigen AGBs:

  • 11. Von Ihnen gewährte Lizenz für Inhalte
    • 11.1 Ihre Urheberrechte sowie alle anderen Rechte, die Sie bezüglich der von Ihnen in den oder über die Services übermittelten, eingestellten oder dargestellten Inhalte innehaben, verbleiben bei Ihnen. Durch Übermittlung, Einstellung oder Darstellung der Inhalte gewähren Sie Google eine dauerhafte, unwiderrufliche, weltweite, kostenlose und nicht exklusive Lizenz zur Reproduktion, Anpassung, Modifikation, Übersetzung, Veröffentlichung, öffentlichen Wiedergabe oder öffentlichen Zugänglichmachung und Verbreitung der von Ihnen in oder durch die Services übermittelten, eingestellten oder dargestellten Inhalte. Diese Lizenz dient ausschließlich dem Zweck, Google in die Lage zu versetzen, die Services darzustellen, zu verbreiten und zu bewerben; sie kann für bestimmte Services, wie in den Zusatzbedingungen für die entsprechenden Services festgelegt, widerrufen werden.
    • 11.2 Sie stimmen zu, dass diese Lizenz Google auch das Recht einräumt, entsprechende Inhalte anderen Gesellschaften, Organisationen oder Personen, mit denen Google vertragliche Beziehungen über die gemeinsame Erbringung von Diensten unterhält, zugänglich zu machen und die Inhalte im Zusammenhang mit der Erbringung entsprechender Dienste zu nutzen.
    • 11.3 Ihnen ist bekannt, dass Google bei der Durchführung der für die Bereitstellung der Services an unsere Nutzer erforderlichen technischen Schritte (a) Ihre Inhalte über verschiedene öffentliche Netzwerke und in unterschiedlichen Medien übermitteln oder verbreiten kann; und (b) an Ihren Inhalten Änderungen vornehmen kann, die in Anpassung an die entsprechenden verbindenden Netzwerke, Geräte, Dienste oder Medien erforderlich sind. Sie sind damit einverstanden, dass diese Lizenz Google zur Vornahme entsprechender Handlungen ermächtigt.
    • 11.4 Sie bestätigen und gewährleisten gegenüber Google, dass Sie über sämtliche zur Gewährung der oben beschriebenen Lizenz erforderlichen Rechte, Vollmachten und Befugnisse verfügen.

Die Intention dieses Passus mag ja ein ganz anderer sein. De jur ist es aber eine Blankolizenz und damit ein unbeschränktes Verwertungsrecht an allen Inhalten, die in Google Docs erstellt oder dort eingefügt werden.

Weiterlesen bei KoopTech: "GoogleDocs owns you!"

Kommentare

[...] sollte man lieber seine geistige Wissensarbeit nicht auf Google Docs veröffentlichen. (via) Internet: Wie arbeiten die Suchmaschinen von morgen? Informationstechnische, politische und [...]

Hallo,

vor zwei Monaten hatten wir schon mal diese Debatte an unserem Fachgebiet und hatten deshalb versucht uns diesbezüglich mal ein bisschen schlau zu machen und auch einen Beitrag hierzu veröffentlicht. Zu dem Zeitpunkt wurde einem aber beim Aufruf der Nutzungsbedingungen immer der geänderte Abschnitt 11.1 angezeigt. Jetzt scheint man wieder mal zu versuchen die Verwirrung bei den Internetnutzern erhöhen zu wollen, da man diesen Passus nun nicht mehr findet. Sehr fragwürdig.

Beste Grüße,

Thomas

Hallo Thomas,

danke für den Link auf deinen Beitrag. Mal sehen, ob sich in dieser Sache noch etwas bewegen wird.

-Tim

Hallo Thomas,

ich habe heute einen interessanten Artikel zu diesem Thema gefunden.
http://www.elearning2null.de/index.php/2007/12/07/google-nicht-so-boese-...
Die Darstellung zum Passus 11 lautet so:
"Sie behalten das Urheberrecht und alle anderen bereits vorhandenen Rechte an dem Inhalt, den Sie auf dem oder über den Service einreichen, einstellen oder anzeigen. Durch das Einreichen, Einstellen oder Anzeigen von Inhalten erteilen Sie Google eine weltweit gültige, kostenlose und nicht-ausschließliche Lizenz an der Vervielfältigung, Anpassung, Änderung, Übersetzung, Veröffentlichung, öffentlichen Aufführung, öffentlichen Anzeige und Distribution von Inhalten, den Sie auf dem oder über den Service einreichen, einstellen oder anzeigen. Diese Lizenz dient ausschließlich dazu, Google in die Lage zu versetzen, Ihnen den Service gemäß den Datenschutzbestimmungen zur Verfügung zu stellen."
Er wird demzufoge anders interpretiert. Da stellt sich mir wieder die Frage: Was soll man glauben?

Gruß

Thorsten S.

Ich meinte: Hallo Tim, !

Sorry dafür!! Ich hatte beim Schreiben auf das, mir sichtbare, letzte Kommentar geschielt und Thomas als Anrede vor meinen Augen gehabt. Die Entertaste wird teilweise viel zu schnell gedrückt.

Gruß

Thorsten

Hallo Thorsten,

kein Problem ;-) Ich war nur etwas verwirrt, weil du auf Thomas' Artikel verwiesen hast, auf den dieser aber schon selbst in seinem Kommentar verlinkt hatte.

Gruß
-Tim

Hallo Tim,

tja, zweimal auf einen Beitrag antworten. Einmal zum Kommentieren und das andere Mal zum Entschuldigen.
Ich bin dem Link dummerweise nicht nachgegangen, da ich sich das für mich wie ein "Insider" gelesen hat. Da sieht man aber wieder wie klein doch die Bloggerwelt ist. Unabhängig von Thomas Kommentar habe ich seinen Beitrag gefunden. Das nächste Mal passe ich besser auf, versprochen!!

Freundlich grüßt

Thorsten

[...] Wieso muss es eigentlich immer online sein? Ich benutze gerne auch Programme auf meinem lokalen PC bzw. auf unserem Mac, z.B. Audacity für die Audio-Bearbeitung, Paint.Net für die Bearbeitung von Bildern und bei Vektor-Grafiken Open-Office. Ich bin mir bei diesen ganzen Online-Tools auch nicht sicher, wo die Verwertungsrechte bei den hochgeladenen Dateien liegen siehe:  http://www.tschlotfeldt.de/elearning-blo… [...]

Neuen Kommentar schreiben