Noch ein Wiki-Vergleich

Ein weiterer Vergleich von Wiki-Systemen. Diesmal ein Kollege von Tim Wang an der University of British Columbia, der für seine Fakultät die Systeme MediaWiki, DokuWiki, TikiWiki, PMwiki und MoinMoin nach Kriterien wie Zugriffskontrolle, Erweiterbarkeit, Usability und Dokumentation verglichen hat:

Of these wikis, MoinMoin comes closest to meeting our usability requirements and does so primarily using core functionality. The PHP based wikis do not offer a workable WYSIWYG editor, however, of the bunch, TikiWiki offers the best pseudo WYSIWYG editor.

Regardless, lack of a WYSIWYG editor continues to scare off most users and therefore wikis lacking one should be eliminated from contention.

Wir haben hier bei Nitor ebenfalls MoinMoin im Einsatz, vor allem wegen der Kombination WYSIWYG-Editor plus Zugriffskontrolle. Die Zugriffskontrolle ist allerdings etwas umständlich zu konfigurieren, hier macht DokuWiki eine deutlich bessere Figur.

Weiterlesen bei Tim Wang: Best Wiki Platform: MediaWiki, DokuWiki, TikiWiki, PMwiki and MoinMoin.

E-Learning-Blog: 

Kommentare

weil ich kürzlich das openid-plugin für dokuwiki ausprobieren wollte, habe ich eine snapshot-version von dokuwiki ausprobiert. da wurde die zugriffskontrolle stark überarbeitet, siehe screenshot.

Eine Neuerung bei MoinMoin 1.6 sind hierarchische ACLs als Option. Die ermöglichen das man Zugriffslisten auf einer übergeordneten Seite auf alle darunterliegenden Seiten anwendet. Das erleichtert die Arbeit teilweise erheblich, weil man dadurch keine Templates vorgeben muss, die dann oftmals doch nicht verwendet werden.

BTW, wo hat denn MediaWiki bitte "Access Control" (wie in dem von Dir verlinkten Beitrag genannt)? Oder meinen die damit keine ACLs? Ich persönlich denke das echte ACLs essentiell sind für einen Organisations-Einsatz. Sowas wie das Schreiben nur registrierten Usern oder bestimmten Usern zu erlauben ist nicht ausreichend.

Ich denke auch das man bei Tests eher die Bedienbarkeit bewerten muss als Features. Themes sind eigentlich eher sekundär, wenngleich gern gesehen, kriegt man aber irgendwie überall hin. Was Usability angeht würde ich MoinMoin eher als mangelhaft bezeichnen. Es gibt gibt 3-4 Punkte, die ich kritisiere würde, darunter das Problem das das Einloggen und Registrieren zu klein und versteckt ist - und nach dem Registrieren ist man nicht eingeloggt und bekommt auch keinen Link der das tut, sondern muss wieder auf "Anmelden". Das sind alles Dinge, die sich mit eigenen Themes verbessern liessen. Allerdinsg würde ich eine Verbesserung by default eher begrüßen.

WYSIWIG-Editoren sind zweischneidig, da es keine gibt, die 100% funktionieren. D.h. man muss abwägen was schlimmer ist: Der Datenverlust bei der Eingabe oder das der Word-User sich in einem Wiki nicht zuhause fühlt. Ich denke WYSIWIG verbessert die Akzeptanz, nicht aber die Bedienbarkeit.

Aua, Finger in der Wunde ;-) Das Nitor-Wiki harrt noch eines Upgrades auf Version 1.6.*. Hierarchische ACLs können wir für unsere Projektseiten gut gebrauchen. Dann ist der Zugriff für Partner und Kunden einfacher zu regeln.

Diese Bewertungsmatrix von John Bratlien scheint mir auch ein wenig oberflächlich zu sein. So in etwas Wikimatrix angeworfen, die angeblich notwendigen Features jedoch nie wirklich ausprobiert. WYSIWYG-Editoren sind meiner Meinung auch überbewertet. Mit dem Editor von MoinMoin (FCKeditor) fängt man sich auch nur Probleme an, sobald jemand nicht einfach nur einen Text fett malen möchte. Subpages kann man damit nicht anlegen (sehr ärgerlich wenn man gerade hierarchische ACLs verwenden möchte) und das Anlegen von Links bewirkt selbst bei Gelegenheits-Usern intensives Kopfkratzen. Außerdem nehmen Novizen einen Word-ähnlichen Editor beim (Achtung: Wortspiel) Wort und wollen Inhalte aus Word rein-pasten. Bei allem was layouttechnisch nicht schlicht ist, und das ist der Regelfall, kracht es dann ganz gewaltig. Daher bin ich davon ab, WYSIWG-Editoren als Vorteil anzusehen. Lieber mehr Energie auf die Einführung, in die Darstellung der Vorteile und den Spaß am Kommunizieren verwenden. Und den Editor abschalten. Der kann niemals den Anspruch, Ersatz für das Word-Inerface zu sein, einhalten.

[...] was triggered by this blog post of Tim Wang (which I found via Tim Schlotfeld), that referred to a short wiki comparison, culminating in this: Regardless, lack of a WYSIWYG [...]

Neuen Kommentar schreiben