Freie Musik, böse Downloader

Es gibt da einen tollen Offenen Brief vom Bundesverband Musikindustrie, in dem die Bundeskanzlerin aufgefordert wird, sich für den Schutz des geistigen Eigentums einzusetzen. Unterzeichnet von 200 Musikern. Zweihundert? Mehr sind nicht zusammengekommen?

Nunja, es gibt da etliche nette Reaktionen drauf in der Blogosphäre (gesammelt bei Rivva). Zum Beispiel bei Nerdcore.

Im Bildungsbereich sind wir mit dem Urheberrecht, speziell mit dem 2. Korb, ziemlich ausgebremst worden. Aber es gibt Musik Abseits der Verwertungsindustrie, der Musikbosse und der Gema. Jamendo ist zum Beispiel großartig. Immerhin hat mich der offene Brief dazu gebracht, endlich mal die schon lange angedachte Wikiseite zum Thema freie Musik anzulegen: Musik im Netz.

Und irgendwie passt diese Meldung auch ganz gut hier mit rein: "Auf der Konferenz Fórum Internacional Software Livre (fisl9.0) im brasilianischen Porto Allegre hat das Bildungsministerium angekündigt, bis Ende 2009 alle Computerlabore an öffentlichen brasilianischen Schulen im Rahmen des ProInfo-Programms, das den Einsatz von Computern in der Ausbildung fördern soll, mit der Distribution "Linux Educacional 2.0" ausstatten zu wollen." (Quelle: heise).

Neuen Kommentar schreiben