T-Mobile-Tarif macht iPhone für den Firmeneinsatz uninteressant

Es war mir gar nicht klar, dass man mit dem iPhone und den dazugehörigen Telekom-Tarifen gar keinen richtigen Internet-Zugang erhält. Denn in einer Heise-Meldung steht:

VoIP-Verbindungen etwa sind ebensowenig zulässig wie die Nutzung von Instant-Messenger-Protokollen. Die Telekom schließt auch "IP-VPN" auf dem iPhone aus.

Ich dachte, mit dem iPhone 3G wollte man jetzt auch Firmenkunden ansprechen. Dafür ist aber VPN Voraussetzung. Aber tatsächlich, wenn man sich die Website von T-Mobile ansieht, dann findet man zu den Tarifen diese Fußnote:

6) Gilt nur für die Nutzung mit dem iPhone im nationalen T-Mobile Netz und an deutschen HotSpots der Telekom oder von T-Mobile (WLAN). Die Nutzung von VoIP, Instant Messaging und IPVPN ist nicht Gegenstand des Vertrages. Ab einem Datenvolumen von 300 MB (Complete M), 1 GB (Complete L) oder 5 GB (Complete XL) pro Monat wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt. Voraussetzung für die WLAN/EDGE/UMTS Flatrate ist die Beibehaltung der von T-Mobile bzw. Apple vorgenommenen technischen Voreinstellungen der SIM-Karte und des iPhone. Eine Änderung der technischen Voreinstellungen des iPhone - insbesondere des Access Point Name (APN) - ist unzulässig. Datenflatrate gilt nur für die Tarife Complete M, L und XL.

[via Fefe]

Kommentare

Also ich wunder mich ja auch immer wieder über den Run auf das iPhone. Derzeit ist es ja praktisch komplett ausverkauft und Nachschub ist erst im Oktober zu erwarten.

Dass VOIP nicht zugelassen ist, ist ja nichts neues. Ich kenne bisher keinen Mobile-Internet-Tarif, der VOIP zulässt. Falls jemand einen kennt, bin ich für einen Hinweis sehr dankbar.

Was das Instant Messaging betrifft, bin ich doch sehr überrascht. Das ist nämlich bereits bei Flat-Tarifen für unter 10 Euro im Monat erlaubt. Übrigens, wer ein Simlockfreies iPhone hat, kann diese Billigtarife sogar nutzen.

VoIP kann man über VPN unentdeckt (und in einer legalen Grauzone) abwickeln. Genau darum ist das von T-Mobile wohl auch nicht gestattet.

Richtig ist, das T-Mobile scheinbar das iPhone künstlich beschränkt - da wird T-Mobile möglicherweise nachbessern.
Ich nutze das iPhone und bin begeistert, hier einige Punkte dazu;
- Bedienung ist einzigartig gut gelungen, selbst das Schreiben auf der virtuellen Tastatur ist gut gelöst, kann aber auch noch einige Verbesserungen im Bereich der Autokorrektur vertragen.
- Es ist das Mobile Learning Device schlechthin. Mit den entsprechenden Möglichkeiten über WLAN komplette Webseiten darzustellen, Videos einzubinden, Audio sowieso bietet es alles was dazu benötigt wird, Rich-Media-Inhalte darzustellen. Doch Vorsicht!!! Noch ist kein Flash nutzbar!
- Als mobiler Bürhelfer bestens geeignet, da E-Mails gelesen, Office-Dokumente geöffnet werden können (nich bearbeitet werden können), es ersetzt in weiten Teilen mittlerweile mein Notebook
- Mittlerweile hunderte von Programme (ein großer Teil kostenlos) existieren, die meinen Alltag wirklich mobil werden lassen. Ich benutze
- einen Wordpress Client
- Einen Feedreader
- sowie diverse Tools für das Pflegen von Social Software -> Flickr, Photobucket, etc. etc.
- Ein Tool mit dem man "Study Cards" (Lernkarten) erstellen und nutzen kann
etc.

Dieses kleine Gerät integriert sich so herrlich in den Alltag, so einfach und angenehm zu bedienen - ist eigentlich mit den wichtigsten Formaten kompatibel (Flash wird wohl noch nachgereicht, habe es bisher aber nicht wirlich vermisst), dazu ist die technische Ausstattung auf dem neuesten Stand, das Bild Kristallklar und von höchster Qualität, wie auch der Rest der Verarbeitung.

Von 10 möglichen Punkten ist man geneigt 9 zu vergeben, kleinere Schönheitsfehler sind durch Sofwareupdates zu beheben und wiegen daher nicht so schwer.

Das iPhone ist nicht nur flach

Noch schnell nachreichen möchte ich, das das iPhone wunderbar mit Exchange betrieben werden kann und so in den Genuss der Push-Funktionalitäten kommt. Die Daten auf Server und iPhone sind also immer identisch und gleichen sich ständig ab, sobald das iPhone mit dem Exchange-Server verbunden ist.

Moin Alexander,

Apple hat gerade da nachgebessert, wo es Bedarf für Firmenkunden gibt. Das ist sehr gut und darum wundert es mich ja, dass genau diese Bestrebungen von T-Mobile mit deren Tarifen, die eine VPN-Nutzung untersagen, konterkariert werden.

Neuen Kommentar schreiben