Trends im eLearning

Auf zur Learntec 2008

Das neue Jahr fängt mit den Vorbereitungen zur Learntec an. Dazu habe ich wie zur Learntec 2006 eine Umfrage eingerichtet, die auch über das rechte Menü auf der Homepage erreichbar ist: Zur Learntec 2008?

Nitor ist dieses Jahr auf dem Stand Nummer C 14 zu finden. Ich bin dort meistens anzutreffen. Wenn der eine oder andere Leser zu einem kurzen Plausch vorbeischauen mag: ich würde mich freuen.

Enterprise 2.0 bei der ING Group?

Marcel de Ruiter, »Enterprise 2.0 Evangelist« bei der ING Group, hat kurz vor Weihnachten eine Liste mit 20 Punkten zusammengestellt, in denen er zusammenfasst, wozu er ein firmeninternes Social Network benutzen würde bzw. wozu er es benötigen würde. Kurz, warum er ein solches Social Network benötigt.

Die Liste ist interessant, viel spannender finde ich allerdings, dass man sich bei der Bankengruppe ING mit diesem Thema ernsthaft beschäftigt.

Thema informelles Lernen auf der SCOPE - The Future of Learning

Die Hintergründe zum Thema informelles Lernen sind von der Wissenschaft eigentlich schon recht gut beleuchtet. Dohmen berichtet beispielsweise von wissenschaftlichen Veröffentlichungen dazu in den U.S.A aus den 50-er Jahren. Es ist also klar, dass informelles Lernen sehr wichtig ist. Paradoxer Weise hat es aber nicht seinen Niederschlag in schulischen und betrieblichen Bildungsstrategien gefunden.

Es hakt also an der Realisierung von Lernarrangements, die Aspekte des informellen Lernens berücksichtigen. Und das ist der Grund, warum es mir in erster Linie um praxisnahe Ideen geht, wie man informelles Lernen in Weiterbildungsstrategie einbauen kann. Dazu möchte ich ein paar Vorschläge machen, die man dann in der Kleingruppe ausarbeiten kann, zum Beispiel:

Sektionen: 

Barcamps und Chaos

JFTR: BarCamps sind selborganisierte Veranstaltungen. Also alles andere als chaotisch. Schon im Vorfeld wird im Wiki alles mögliche dokumentiert. Und auch der Ablauf der eigentlichen Veranstaltung hält sich an ein unkompliziertes Skript: Vorstellungsrunde und Themenvorschläge (drei Stichworte), Interessenten werden gezählt und Räume bestimmt.

Tags: 

BarCamps in managerSeminare

Okay, »Das organisierte Chaos« als Überschrift für einen Barcamps-Artikel ist nicht mehr wirklich originell. Aber immerhin, BarCamps sind in der seriösen Fachpresse angekommen. Constantin Gillies war auf dem 2. Kölner BarCamp und berichtet in der aktuellen managerSeminar recht positiv davon, auch wenn er Franz Patzig ein verhaltenes Fazit sprechen lässt: »Ich denke, Camps sind eine gute Ergänzung«.

E-Learning boomt?

Joachim Wedekind hat in seinem »Konzeptblog« heute einen Beitrag unter der Überschrift »E-Learning boomt ... im Bücherregal« veröffentlicht. Diese Überschrift finde ich wunderschön. Zum Einen macht sie zur Frankfurter Buchmesse deutlich, dass das Buch eine überaus populäre Wissensquelle ist. Zum Anderen ist da ein netter Zwiespalt versteckt. Die Buchautoren publizieren zum Thema E-Learning. Mit anderen Worten: sie vermitteln Wissen zu neuen Lernformen (in der Regel) über ein tradiertes Medium ;-)

Seiten