Web 2.0

»Raubkopierer-AGB«

vielleicht kann man vereinfacht sagen, dass springer sich in den verträgen mit freien autoren eine lizenz zum raubkopieren von deren texten geben wollte und jetzt vor gericht damit gescheitert ist.

Gelesen bei wirres zu der Meedia-Meldung, dass das Kammergericht Berlin einige AGB-Klauseln der Axel Springer AG für

E-Learning-Blog: 

Seiten