Interne Trainer und E-Learning

Wenn ich mit Personalleitern und E-Learning-Verantwortlichen auf das E-Learning-Engagement ihrer internen Trainer zu sprechen komme, ernte ich gerne mal den einen oder anderen Seufzer. In der Tat stecken E-Learning-Projekte häufig in den Vorbehalten beteiligter Trainer fest. Nur: Woher kommt dieses offensichtliche Unbehagen?

Eine Erfahrung ist, dass Trainer Angst um ihren Job haben. Es hält sich die Überzeugung, dass mit der Einführung von E-Learning Trainer nicht mehr benötigt werden. Das stimmt natürlich nicht. Was aber schwerer wiegt, sind die geänderten Anforderungen. Ein Trainer muss seine Rolle im E-Learning-Prozess neu finden (Stichworte sind hier z.B. Gruppenarbeit, Interaktion, aber auch Narzissmus und Kontrolle). Erschwerend (für die Akzeptanz) kommt hinzu, dass man als Trainer, nachdem man jahrelang mit seinen Gruppen quasi im »stillen Kämmerlein« gearbeitet hat, nun seine Unterlagen und die Kommunikation im Learning Management System fein säuberlich hinterlegt wieder findet.