Bologna und Web 2.0 zusammenbringen

Gabi Reinmann hat auf der Veranstaltung »eUniversity – Update Bologna« eben die Gegensätze von Bologna und Web 2.0 beschrieben. In Stichworten:

Web 2.0
  • Selbstorganisation
  • Selbstkontrolle
  • Kooperation
  • neue Lerner-/ Lehrer-Rollen
  • Heterogenität
Bologna
  • Fremdorganisation
  • Außenkontrolle
  • Individualleistung
  • Hierarchische Verhältnisse
  • Homogenität

Glücklicher Weise hat sich auch eine erste Lösungsidee skizziert, mit der sich beide Welten näher bringen lassen. In der anschließenden Diskussion viel ein Satz, der mich gerade sehr beschäftigt:

Web 2.0 ist nur was für die Bildungselite.

Ich denke, die Aussage macht klar, dass derzeit nur ein geringer Teil der Bevölkerung Web 2.0 »macht« und dass es an den dafür hohen Kompetenzanforderungen liegen könnte.

E-Learning-Blog: