Kieler Webmontag: OLPC und Kieler Woche

Letzte Woche war wieder Webmontag in Kiel. Mittlerweile hat sich die Veranstaltung zu einer festen Größe entwickelt mit jedesmal interessanten Vorträgen und Diskussionen. Trotz mediterraner Temperaturen war der Raum gut gefüllt. Dank der mediterraner Temperaturen haben wir das Treffen kurzerhand nach draußen verlegt :-)

Hinnerk hatte Zugriff auf einem 100-Dollar-Laptop und hat mit leuchtenden Augen von seinen Eindrücken zur Technik berichtet. Das ist richtige[tm] Hacker-Hardware, d.h. das ist ein Stück Technik, die zum Ausprobieren und Spielen einlädt. Hacking im weitesten Sinne war auch das Thema, als wir einige Hintergrundinformationen zur Website der Kieler Woche austauscht haben. Die ist nämlich im Grunde nutzlos und inhaltlich sowie technisch auf einem Stand des jahres 2001. Das das so ist, hat viele Gründe: sehr viele Instittionen mit unterschiedlichen Interessen müssen gefragt werden, Veränderungen brauchen sehr lange, bis sie ihren Weg gefunden haben. Und letzten Endes ist sind da auch noch die Kieler Nachrichten, die anscheinend die Hand auf den Veröffentlichungsrechten haben. Bevor die Zeitung das gedruckte Programm nicht veröffentlicht hat steht auch nichts auf der Website.

Wie kommt man nun zu einer Präsenz, die sich an den heutigen Bedürfnissen orientiert? Wahrscheinlich nicht, wenn man auf die offiziellen Stellen hofft. Vielmehr ist hier Privatinitiative gefragt. Eventuell können sich sich ein paar Leute aus dem Webmontag-Umfeld zusammentun und eine chice Web-2.0-Site zur Kieler Woche aufsetzen. In einem kurzen Brainstorming haben wir schonmal die Kernfunktionen angesprochen, die eine solche Site haben sollte:

  • Termin verwalten (anlegen, kategorisieren, empfehlen)
  • Berichte zu Terminen bzw. Events
  • Integration von Karten wie Google Maps und Verknüpfung mit den Terminen
  • Foto-Upload
  • SMS-Gateway à la Twitter zwecks Terminkoordination in Echtzeit
  • Übernachtsmöglichkeiten / Zimmerbörse
E-Learning-Blog: